Fackenburg-Stockelsdorfer Quartett-Verein von 1857 e.V. Chronik 1931-
14. Juni Sängerfest in Gleschendorf 15. November Volksliederabend in der Brauerei Fackenburg.
1931
1932
28. Februar: Wohltätigkeitskonzert für die Winterhilfe. 18. Dezember: Weihnachtskonzert in der Stockelsdorfer Kirche. Der Männerchor bildet zusammen mit dem Frauenchor eine Theatergruppe, die vorwiegend plattdeutsche Stücke spielt. Theater gespielt wurde im Verein schon in den zwanziger Jahren. Auch Singspiele und kleinere Operetten wurden gegeben. Später gesellten sich zu den beiden Chören und der Spielgruppe noch eine Volksmusikgruppe und ein Akkordeonorchester. Man spielte und musizierte stets vor vollen Häusern. Theaterabend: Eintritt 0,90RM Bestandserhebung: 25 Sänger, 12 pass. Mitglieder 75 jährg. Vereinsjubiläum. Der Kirchenchor veranstaltet dazu eine Abendmusik.
1934
Sängerfest in Neustadt.
1935
Ein Schreiben des Staatskommissars für Gleichstellung rügt das Verhalten des Chores, weil er nicht der Gewissenhaftigkeit und Pünktlichkeit eines Nationalsozialisten entspricht. Vorstandsbeschluß: Es soll pünktlich begonnen werden, Verspätungen – 10 Pfg. Strafe, 3 mal gefehlt gleich Ausschluß. Pause: eine viertel Stunde. Bei Nichteinhalten-10 Pfg. Strafe! Erstes Nordmark-Liederfest in Kiel. Der Verein führte einen Volkslieder-Werbeabend durch. 27. November Gau Chorsingen in Lübeck.
Wertungssingen in der Aula des Lübecker Johanneums: der Verein trägt folgende Lieder vor: „Weiß ich ein schönes Röselein“ und „Kapitän und Leutenant“. Gute Disziplin, der Chorklang wird durch den 2. Tenor beeinträchtigt und soll besser eingegliedert werden.
1936
23. Januar: Festkonzert anlässlich des 80. Geburtstages des Vereins bei Lampe mit allen Lübecker Chören. Solist: Professor Hofmeier, Eutin. 28. Juli bis 3. August: Sängerbundesfest in Breslau. Bestandserhebung: 30 Sänger, 10 pass. Mitglieder.
1937
11. März Gruppensingen in Lübeck 26. Juni Kreissängerfest in Bad Segeberg.
1938
Die Zeit von 1933-1939 überstand der Verein relativ ungeschoren, war aber gezwungen sich der vorgegebenen Dachorganisation anzuschließen. Die Mitgliederzahl schrumpfte in dieser Zeit. Die letzte Aufzeichnung stammt vom 23. August 1939. Bei diesem Chortreffen waren 19 Sänger anwesend.
1939
Die Sängertätigkeit ruht.
1939-1947